de Deutsch
en English

City Pass kaufen

im City Pass inklusive
Freier Eintritt zu dieser und vielen weiteren Attraktionen. Freie Fahrt im Nahverkehr, Rabatte inklusive.

Zur Buchung

inkl. MwSt. und Gebühren, zzgl. Versandkosten

Rom City Pass > Alle Attraktionen > Engelsburg Rom

Engelsburg Rom

Erkunden Sie die Engelsburg und sparen Sie 15,50 € Eintritt mit dem Rom City Pass

Engelsburg mit Brücke über Fluss Tiber in Rom Statue auf der Engelsburg in Rom

Die Engelsburg, in Italien unter dem Namen Castel Sant’Angelo bekannt, ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten Roms. Einst als kaiserliches Mausoleum erbaut, diente sie eine Zeit lang als Teil der Stadtmauer, wurde dann sehr lange als Festung genutzt und später als Kerker und Fluchtburg umfunktioniert. Heute ist die Engelsburg ein nationales Museum.

Öffnungszeiten Engelsburg

Dienstag bis Sonntag: 09:00 – 19:30 Uhr (letzter Einlass 18:30 Uhr)

Sie können die Engelsburg in Rom ganzjährig von Dienstag bis Sonntag besichtigen. Vor allem für motivierte Frühaufsteher sind die Öffnungszeiten sehr geeignet, da es bereits um 09:00 Uhr seine Pforten öffnet. Erkunden Sie das ehemalige Mausoleum und heutiges nationales Museum sowie die umliegende Parkanlage in aller Ruhe. Der letzte Einlass in die Engelsburg findet eine Stunde vor dem Ende der Öffnungszeiten, also um 18:30 Uhr, statt. Durch die gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und durch die ausgedehnten Öffnungszeiten, können Sie die Engelsburg in Rom ganz bequem in ihren Tag einbinden.

Eintrittspreise und Preise Engelsburg

Erwachsener: 15,50 €
Ermäßigt (EU-Bürger zwischen 18-25 Jahren & EU-Lehrer): 10,50 €
Kinder: frei

Die Eintrittspreise werden in drei Kategorien unterteilt. Für Erwachsene beträgt der Eintrittspreis 15,50 €. EU­Bürger zwischen 18 und 25 Jahren und Lehrer zahlen einen ermäßigten Eintrittspreis in Höhe von 10,50 €. Kinder unter 18 Jahren müssen keinen Eintritt zahlen. Mit dem Rom City Pass entfällt der Eintrittspreis. Der Eintritt ist mit dem Rom City Pass bereits abgegolten und es entsteht kein weiterer Eintrittspreis für die Engelsburg, auch „Castel Sant’Angelo“ genannt, mehr.

Tickets Engelsburg

Mit Ihrem praktischen Rom City Pass erleben Sie die Engelsburg zu einem reduzierten Eintrittspreis. Bereits vor Ihrer Reise erhalten Sie so Ihr kostengünstiges Ticket für die Engelsburg und weitere Top- Attraktionen als Komplettpaket. Auch Ihr Ticket für den Öffentlichen Nahverkehr ist fester Bestandteil des Rom City Passes und gibt Ihnen so eine wunderbare Basis für einen entspannten Aufenthalt in der italienischen Metropole.


Adresse Engelsburg

Adresse:
Lungotevere Castello 50
00193 Rom
Italien 

+39 06 6819111

Die Engelsburg kann über die Engelsbrücke, die direkt über den Tiber führt, erreicht werden. Dadurch, dass sie zusätzlich von dem schönen Parco Adriano umgeben ist, zeichnet sich die Engelsburg durch eine sehr attraktive Adresse aus. Das Gebäude ist für die Verhältnisse in Rom sehr hoch gebaut, wodurch sich von der Terrasse aus ein beeindruckender Blick über die Stadt Rom bietet. Nehmen Sie sich gerne die Zeit und genießen Sie diesen Anblick einen Moment lang. Auch die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist an der Adresse der Engelsburg sehr günstig. Das heißt, dass das Areal der Engelsburg von einigen Bushaltestellen umgeben ist und auch die Haltestellen der Bahn sind in wenigen Minuten zu erreichen. So kommen Sie schnell und einfach zu weiteren Top-Attraktionen in Rom.

Anfahrt Engelsburg

Metro A bis Lepanto
Bus 23, 34, 40, 62, 280, 982 oder N11 bis Piazza Pia-Castel Sant‘Angelo

Durch die gute Anbindung an das öffentliche Nahverkehrsnetz, können Sie Ihre Anfahrt zur Engelsburg durch verschiedene Anreisemöglichkeiten sehr flexibel gestalten. So können Sie mit der Metro A bis zur Station „Lepanto“ fahren. Von dort aus führt Sie ein etwa 15-minütiger Fußweg zur Engelsburg. Möchten Sie etwas mehr von der Stadt Rom sehen und einen kürzeren Weg von der Haltestelle zur Burg haben, wählen Sie die Anfahrt mit dem Bus. Die Buslinien 23, 40, 62, 271 oder 982 bringen Sie durch Rom bis zu ihrem Ziel. Steigen Sie hierfür an der Haltestelle „Piazza Pia“ aus. In etwa 250 Metern sind Sie dann direkt vor dem Eingang der Engelsburg und können Ihre Besichtigung starten.

Tipp Engelsburg

Achten Sie auf sommerliche Veranstaltungen wie die „Notti d'Estate a Castel Sant'Angelo“. Zu diesen Zeiten ist auch der Fluchtgang zwischen Vatikan und Engelsburg zugänglich. 

Gehen Sie über die Engelsbrücke, die schönste der antiken Brücken Roms, die Hadrian im Jahr 136 als Zugang zu seinem Mausoleum errichten ließ.  

Highlights Engelsburg

  • Gefängnis des Galileo Galilei
  • Museum mit Waffensammlung
  • Schatzkammer
  • Tolle Aussicht über Rom 


In der Nähe Engelsburg

In der Nähe der Engelsburg befindet sich der Palazzo Altemps. Der Palast ist heute Teil des Museo Nazionale Romano. In ihm befindet sich eine Ausstellung mit antiken Kunstwerken aus Sammlungen von Ludovisi und Hohenems. Nur ein paar Querstraßen von dem Palazzo Altemps entfernt und somit ebenfalls in der Nähe der Engelsburg steht das Museo Napoleonico. In Ihm finden sich Stücke aus dem Privatbesitz der Familie Bonaparte, anhand deren die Geschichte dieser Familie erzählt wird. Ebenfalls in der Nähe der Engelsburg ist die Accademia Nazionale di San Luca. Sie gilt als Vorläufer der Modernen Kunstakademie und stellt Kunstwerke der damaligen Mitglieder aus.

Geschichte Engelsburg

Die Geschichte der Engelsburg beginnt im Jahr 133, als ihr Bau als Mausoleum anfing. Im Jahr darauf folgte die Fertigstellung. Das Mausoleum war für den römischen Kaiser Hadrian und seine Nachfolger geplant. Den Namen „Engelsburg“ erhielt es erst, als im Jahre 590 n. Chr. die Pest in Rom wütete. Papst Gregor I. der Große soll den Erzengel Michael auf dem Dach des Hadrianmausoleums, wie die Engelsburg damals genannt wurde, gesehen haben. Der Erzengel soll das Ende der Pest vorhergesagt haben, indem er das Schwert des göttlichen Zorns zurück in die Scheide steckte. Da die Krankheit tatsächlich zu Ende ging, wurde zum Gedenken an diese schwere Zeit eine Statur des Engels auf der Spitze des Gebäudes aufgestellt und die Engelsburg erhielt ihren Namen. Im Laufe der Geschichte wurden verschiedene Umbaumaßnahmen vorgenommen, sodass sich das einstiege Grabmal immer mehr zur Burg und Festung wandelte. Beispielsweise wurde die Engelsburg beim Ausbau der damaligen Stadtmauer in die Befestigung integriert und diente im 6. Jahrhundert als Stützpunkt zur Kontrolle der Stadt. Ab dem 10. Jahrhundert war sie im Besitz der Päpste. Zu diesem Zeitpunkt der Geschichte diente die Engelsburg bei Gefahr als Fluchtburg. Zu diesem Zweck wurde ein etwa 800 Meter langer Gang erbaut, der sich in der schon vorhandenen Mauer befand, um die Burg mit dem Vatikan zu verbinden. Auch wurden prächtige Wohnungen hergerichtet und die Schatzkammer mit einem Teil des Geheimarchives hierhin verlagert. Ein Teil der Geschichte der Engelsburg ist Ihre Nutzung als Gefängnis der Inquisition. Damals wurden auch berühmte Persönlichkeiten der Geschichte, wie beispielsweise Galileo Galilei, in ihr gefangen gehalten. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Burg kaum noch von den Päpsten genutzt. Nach einer kurzen Übernahme durch die Französische Republik gelangte sie 1870 in den Besitz des italienischen Staates. Zunächst diente sie, wie schon zuvor, als Festung und Gefängnis. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann ein neues Kapitel in der Geschichte der Engelsburg. Sie wurde restauriert und ist seitdem als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich. Heute sind hier unter anderem eine Waffensammlung und Modelle zur Baugeschichte zu betrachten. 

Die Engelsburg erleben Sie mit dem Rom City Pass zu einem reduzierten Eintrittspreis und haben Ihr Rabatt-Ticket für die Engelsburg damit bei Ankunft schon in der Tasche.